Wenn Haken Fernsehgeschichte schreiben. Große TV-Bühne für LA SIESTA.

Was ist der Haken am Haken für die USA? Wie entsteht eine Hängematte – und die ungewöhnliche Firmenidee dazu? Und wo bitte ist dieses Jugenheim?

Gleich ansehen! SWR made in Südwest – Film ab.

„Wow! Da findet jemand jeden einzelnen Schritt unserer täglichen Arbeit faszinierend.“ Geschäftsführer Cornelius Grisar schildert sein Gefühl der Verwunderung, als SWR-Redakteur Oliver Bemelmann im Juni 2016 zum ersten Dreh erscheint. An neun Tagen und über elf Monate hinweg begleitet der SWR-Fernsehmacher LA SIESTA fortan bei der täglichen Arbeit. Sein Ziel: Ein 30-minütiges Firmenportrait für die Sendereihe „made in Südwest“. Bemelmann wandelt auf den Pfaden der 26-jährigen Geschichte von LA SIESTA, trifft das Gründerehepaar Dorothee und Alexander Grisar und die zweite Generation als Geschäftsführung – die drei Söhne Maximilian, Leonid und Cornelius.

SWR-Firmenportrait über LA SIESTA bei "made in Südwest"

SWR-Firmenportrait über LA SIESTA bei „made in Südwest“

Knifflig: Ein neues Haken-Design muss her!

Der Kamera entgeht nichts, auf Band sind Mitarbeitersport im Fotostudio und das gemeinsame Essen im Herzen der Büroräume – der großen Küche. Das Filmteam begleitet auch Hängematten-Designer Jean-Christophe Meillan bei der Produktion eines speziellen Hängematten-Hakens für die Bauweise amerikanischer Wände. Eine knifflige Aufgabe: Was für europäische Betonwände gilt, funktioniert nicht für den üblichen Trockenbau amerikanischer Häuser. Um die Hängematte an schmalen Balken befestigen zu können, braucht es neue Aufhängehaken mit schrägem Schraubenverlauf. Da Maximilian Grisar seit 2014 am Standort Miami eine LA SIESTA Niederlassung eröffnet hat und dort einen großen Markt beliefert, muss also bald eine technische Lösung gefunden werden.

Redakteur Oliver Bemelmann mit Hängematten-Designer Jean-Christophe Meillan im Gespräch mit Haken-Produzent bei ITM.

Redakteur Oliver Bemelmann mit Hängematten-Designer Jean-Christophe Meillan im Gespräch mit Haken-Produzent bei ITM.

Geschafft? Spannende Filmmomente beim GUINNESS Hängematten-Weltrekord

Rekordverdächtige Filmmomente entstehen am Mainzer Rheinufer: LA SIESTA will mit 269 Mainzern den Hängematten-Weltrekord aufstellen. Das ganze Team hat sich ins Zeug gelegt, ein so gigantisches Event hat das Familienunternehmen bisher noch nicht organisiert. Die Regeln der GUINNESS-Jury sind streng: Alle Teilnehmer müssen gleichzeitig fünf Minuten die Füße in der extra designten Mainz-Hängematte haben und dabei singen! Als schließlich die gemeinsame Hymne „Olé olé, Siesta“ erschallt, fällt die Spannung langsam ab und alle wollen nur Eines wissen: Ist der Weltrekordversuch gelungen?

Sendefertig: Erstausstrahlung nach einem Jahr Dreharbeiten

Bis zur Erstausstrahlung des kompletten Films vergeht fast ein Jahr. Als der Sendetermin verkündet wird, steigt die Spannung bei allen 35 Mitarbeitern und deren Familien. Am 26. April ist das Portrait geschnitten, betextet und im SWR-Programm eingeplant. Zum großen Public Viewing versammelt sich die LA SIESTA Großfamilie in der Büroküche. Es gibt Drinks, Snacks – und natürlich pünktlich um 18.15 Uhr „Relaxen auf Rheinhessisch“.

Public Viewing: Ehrengast vom SWR

Als besonderer Gast wird Redakteur Oliver Bemelmann mit dem SWR-Team eingeladen. Er beehrt die fröhliche Küchenrunde und spätestens, als Cornelius Grisar die Zeit der Dreharbeiten mit Oliver Bemelmann Revue passieren lässt, wird klar: Auch er gehört jetzt mit zur Familie.






 

Comments

comments